Prophylaxe

Warum liegt uns die Zahnreinigung so sehr am Herzen?

Einige Patienten kommen mit der Vorstellung zu uns, dass durch die Prophylaxe ihre Zähne weißer werden. Natürlich freuen wir uns auch, wenn wir das ästhetische Bild ihrer Zähne verbessern können, indem wir hartnäckige Verfärbungen und Ablagerungen entfernen.  

Unser Hauptanliegen hat allerdings medizinische Hintergründe: Die Prophylaxe hilft, den bei-den Hauptkrankheiten der Zähne und des Zahnfleisches vorzubeugen: Karies und Parodontose.

Parodontose (=Parodontitis) ist eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates und des Kieferknochens. Der Knochen wird durch die Entzündung geschädigt und baut sich deshalb ab, wodurch die Zähne locker werden und ohne Behandlung verloren gehen können. Die chronische Entzündung wirkt sich zudem negativ auf Herz, Herzklappen und Blutgefäße aus und kann sogar Diabetes mellitus begünstigen.

Behandlungsschritte der PROPHYLAXE-Sitzung:

Eine Prophylaxe-Sitzung dauert je nach Aufwand ungefähr eine Stunde – je nach individueller Mundsituation.

Schritt 1 – Untersuchung/ Screening

  • Untersuchung aller Zähne
  • Parodontose-Screening: Untersuchung des Zahnhalteapparates
  • Erosionen-Screening: zeigt Säureschäden Ihrer Zähne

Schritt 2 – Dokumentation

  • Dokumentation von speziellen Indizes, die den Fortschritt der Erkrankung aufzeigen können

Schritt 3 – PZR – professionelle Zahnreinigung

  • Entfernen aller weichen und harten Beläge (Plaque und Zahnstein) überall dort, wo Sie mit Ihrer individuellen Putztechnik nicht ausreichend reinigen können. Unsere Prophylaxe-Assistentinnen benutzen eine spezielle schonende Ultraschalltechnik für die sehr harten Beläge, Airflow für die Entfernung von Verfärbungen, Zahnseide/ Floss oder Zwischenraumbürstchen für die Reinigung der Zahnzwischenräume.

Schritt 4 – Politur

  • Politur aller Zahnflächen. An glatten Zahnoberflächen bleiben Bakterien schlechter haften.

Schritt 5 – Intensivfluoridierung

  • als Kariesschutz und zur Remineralisation von Defekten im sehr früh erkannten Stadium

Schritt 6 – Beratung

  • Im Anschluss an die Behandlung beraten wir Sie gerne, wie Sie zuhause Ihre individuelle Mundhygiene anpassen und weiter verbessern können.

Ist eine Prophylaxe wichtig für mich?

Unbedingt! Denn weiche und harte Beläge bestehen aus Bakterien, die Karies und Parodontose hervorrufen. Auch wenn Sie tagtäglich mehrmals sorgfältig Ihre Zähne putzen und regelmäßig Zahnseite verwenden – es wird immer Zahnzwischenräume geben, die Sie mit Ihren Instrumenten nicht erreichen. Das kann eben nur die professionelle PZR im Rahmen der Prophylaxe unseres geschulten Fachpersonals.

Wie oft sollte man zur Prophylaxe gegen?

Als Faustregel gilt:

Bei gesunden Zähnen und Zahnfleisch sollte man zweimal im Jahr zur professionellen Zahnreinigung. Patienten, die bereits an Parodontose erkrankt sind, oder Menschen mit vielen Füllungen und hohem Kariesrisiko, sollten alle drei Monate die Vorsorgebehandlung in Anspruch nehmen, um mehr Sicherheit zu haben.

Was kann ich als Prophylaxe zu Hause tun?

Die Prophylaxe in der Praxis ist ein sehr wichtiger Baustein Ihrer Zahngesundheit. Sie können aber auch einiges selbst zu Hause tun, um Ihre Zähne und das Zahnfleisch gesund zu halten und sich Ihr strahlendes Lächeln zu bewahren.

  • Täglich mindestens zwei Mal drei Minuten lang NACH dem Essen die Zähne putzen
  • Zahnbürste spätestens alle zwei bis drei Monate wechseln
  • Zahnseide oder Interdentalbürsten verwenden
  • Fluoridhaltige Zahnpasta mit wenig Schleifkörpern (abrasionsarm) verwenden. Sie raut die Zahnoberfläche unnötig auf
  • Zuckerkonsum einschränken
  • Zurückhaltend sein bei stark sauren oder süßen Nahrungsmitteln wie Ananas, Cola oder Multivitaminsaft

Sollten Sie noch Fragen zu unserer Prophylaxe haben, beraten wir Sie gerne.