Parodontitis-Behandlung

Die Behandlung von Erkrankungen des Zahnhalteapparates gehört zu Schwerpunkten in unserer Praxis an der Kleinmachnower Schleuse.

Wir setzen modernste Verfahren ein, mit der eine Parodontitis schonend und effektiv behandelt werden kann. Unsere Zahnärzte sind ausgebildete Spezialisten auf dem Gebiet der Parodontologie.

Parodontitis – eine weit verbreitete Infektionskrankheit

Parodontitis, auch Parodontose genannt, ist eine bakterielle, chronische Infektion und degenerative Veränderung des Zahnhalteapparates (Zahnfleisch und Kieferknochen).

Eine Parodontitis beginnt immer mit einer oberflächlichen Zahnfleischentzündung (Gingivitis), hervorgerufen durch Bakterien auf Zahnoberflächen und in den Zahnzwischenräumen.

Aus der Gingivitis kann sich dann schleichend und unbemerkt eine Parodontitis entwickeln, die erst in einem späten Stadium Schmerzen verursacht. Bleibt sie unbehandelt, greift die Entzün-dung auf das umliegende Gewebe des Zahnes und den Kieferknochen über. Langfristig wird dies zu Zahnlockerung und letztlich zu Zahnverlust führen.

Gesundes Zahnfleisch – für einen gesunden Körper!

Die Parodontitis ist eine dauerhafte Entzündungserkrankung, die Auswirkungen auf den gesamten Körper haben kann. Bakterien können über die entzündeten Stellen im Mundraum in den ganzen Körper gelangen. Studien haben belegt, dass  eine unbehandelte Parodontitis das Risiko für allgemeingesundheitliche Komplikationen wie Diabetes, Herzinnenhautentzündung inklusive der Herzklappen (Endokarditis), Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenentzündung oder Nierenprobleme erhöht.

Ziele der Parodontitis-Behandlung: Entzündungen stoppen und den Zahnhalteapparat erhalten

Um die Parodontose zu behandeln und die Schädigung von Zahnfleisch und Gewebe zu stoppen, müssen die krankheitserregenden Bakterien entfernt werden. Unter örtlicher Betäubung werden die Zahnoberflächen schonend gereinigt und desinfiziert.

Systematische Nachsorge ist unerlässlich

Parodontose ist eine chronische Erkrankung. Wer einmal daran erkrankt ist, braucht besondere Zuwendung, um ein Fortschreiten zu verhindern. Das ist das oberste Ziel! Für einen dauerhaften Behandlungserfolg ist die Mitarbeit der Patienten von großer Bedeutung.

Wir bieten Ihnen ein individuell abgestimmtes Nachsorge-Konzept. Nach einer Parodontitis-Behandlung werden Sie von unseren speziell ausgebildeten Prophylaxe-Assistentinnen bzw. Dentalhygienikerin fachlich kompetent betreut, um die optimale Mundhygiene für Sie zu erreichen. Im Rahmen der Nachsorgeuntersuchungen werden Zähne und Zahnfleisch regelmäßig durch den Zahnarzt kontrolliert, professionelle Zahnreinigungen sichern den Behandlungserfolg dauerhaft und sind deshalb für Parodontose-Patienten unabdingbar. Wir nennen dies die unter-stützende Parodontitistherapie.

Anzeichen einer beginnenden Parodontose

  • Gerötetes, geschwollenes Zahnfleisch
  • Zahnfleischbluten
  • Empfindliche, freiliegende Zahnhälse
  • Mundgeruch
  • Schlechter Geschmack im Mund
  • Empfindliche Zähne
  • Zahnlockerung
  • Veränderungen der Zahnstellung
  • Entstehen von Lücken zwischen den Oberkieferfrontzähnen
  • Aufbissbeschwerden